Fusion mit der Volks- und Raiffeisenbank Leinebergland perfekt

Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder unserer Bank und die Vertreter der Volks- und Raiffeisenbank Leinebergland für eine Fusion gestimmt. Auf unserer Vertreterversammlung am 23.08.2017 in Delligsen und auf der Generalversammlung der Volks- und Raiffeisenbank Leinebergland am 22.08.2017 in Eime, gab es jeweils Mehrheiten von über 99 % für eine Fusion der beiden regionalen Banken.
Der Beschluss sieht die Zusammenlegung auf den 01.01.2018 vor.

Die Gründe für eine Fusion und die Zukunftsperspektiven haben unsere Mitglieder überzeugt.

Belastend wirken sich derzeit für viele Banken nachfolgende Punkte aus:

  • eine übertriebene Regulatorik der Bankenaufsicht,
  • eine rückläufige Zinsspanne aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase (veranlasst durch die EZB) und
  • ein hoher Investitionsaufwand in eine marktgerechte Digitalisierung.

Was wollen wir mit dieser Fusion erreichen?

Mit der Fusion schließen sich zwei grundsolide und starke Partner zusammen, die bereits heute über ein hohes Maß an gemeinsamen Werten verfügen. Beide Banken verstehen sich als verlässlicher Partner des regionalen Mittelstandes und der Privatkunden. Ein Zusammenschluss aus der Position der Stärke heraus ermöglicht der gemeinsamen Bank die Erschließung weiterer Potentiale, der Hebung von Synergien und die Optimierung von Prozessen. Damit können wir in weiteres Wachstum investieren und unsere Wirtschaftlichkeit im Interesse unser Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter nachhaltig stärken.

Die wichtigsten Eckdaten der neuen Bank:

(Stand 31.12.2016) VRB Leinebergland VB Seesen Gesamt
Anzahl der Mitglieder 2.528 37.991 40.519
Höhe des Anteils
100 150 150
Geschäftsguthaben in T€
438 10.877 11.315
Anzahl der Anteile
4.378 72.569 76.947
Bilanzsumme in Mio. €
102 999 1.101
Eigenkapital in Mio. € 10,1 113,2 123,3
Kundenkredite in Mio. €
34,3 542,5 576,8
Kundeneinlagen in Mio € 83,1 810,0 893,1
Anzahl Geschäftsstellen 5 36 41
Anzahl Mitarbeiter/innen 23 309 332

Unsere zukünftigen Erwartungen an diese Fusion:

Insbesondere durch die Zusammenlegung von Einheiten und die Optimierung von Prozessen erwarten wir eine Reduzierung der Verwaltungsaufwendungen. Gleichzeitig wollen wir durch die Intensivierung unserer Erfolge im Markt unsere Erträge steigern. Durch die Verschmelzung nutzen wir eine einmalige Gelegenheit für das Geschäftsgebiet, eine leistungsfähige, an den Belangen der heimischen Wirtschaft orientierte Kreditgenossenschaft zu bilden.

Diese Argumente haben unsere anwesenden Mitglieder mit einer überwältigenden Mehrheit dazu veranlasst, sich dem aufgezeigten Weg von Aufsichtsrat und Vorstand anzuschließen. Diese Fusion ist der richtige Weg zur richtigen Zeit!